VERSANDKOSTENFREI bereits ab 39,- EUR
(für Tiefkühl-Produkte ab 79,-€).

Bierhefe-Pulver - hilfreicher Alleskönner oder unnötiger Schnickschnack?

   


Vielleicht hast du die Bierhefe in unserem Sortiment für Nahrungsergänzungsmittel schon entdecken können und fragst dich jetzt, wie und warum so ein Pulver helfen soll.

Wir wollen hier mal einen Überblick geben:

   

Was ist Bierhefe eigentlich?

Es handelt sich hierbei um einzellige Hefepilze, die als Abfallprodukt in der Bierherstellung entstehen. Wenn Wasser, Hopfen und Gerste gemischt werden, so beginnen die Mikrolebewesen aus der Hefe sich zu vermehren und der „Bierschlamm“ entsteht.

Aber keine Sorge, das Endprodukt enthält keinen Alkohol, kein Cholesterin und hat einen äußerst niedrigen Fettgehalt.

   

Aber was genau ist darin enthalten?

  • Vitamin B (hoher Anteil) - wird vom Organismus für eine optimale Funktion der Nervenzellen und dem Stoffwechsel benötigt
  • Aminosäuren (16 verschiedene!) -erfüllen lebenswichtige Aufgaben im Körper wie zb. Sauerstofftransport im Blut, Speicherfunktionen, geben den Sehnen und Muskeln Festigkeit und Elastizität, regulieren Stoffwechselvorgänge…)
  • Antioxidantien (zb. Vitamin E) - schützen Zellen vor freien Radikalen, die häufig Krankheiten verursachen)
  • Mineralstoffe: bestehen aus lebensnotwendigen Mengenelementen und Spurenelementen:
    • Mengenelemente - Natrium, Kalzium, Kalium, Magnesium
    • Spurenelemente - Eisen, Zink, Selen

   

Und wie wirkt das auf den Körper?

Bierhefe kann sowohl vorbeugend wirken, als auch einen Mangel ausgleichen. Es ist ein Naturprodukt und hat eine multifunktionale Wirkung. Durch die besonders reichhaltigen Inhaltsstoffe profitiert der ganze Hundekörper.

Sie wird vor allem bei Symptomen wie Magen-Darm Beschwerden, Juckreiz, schuppiger Haut, Diabetes, Flechten, Ausschlägen, Haut- und Fellproblemen gegeben. Auch bei kleinen Wunden (äußere Anwendung), Leberproblemen und als Mittel gegen Zecken kann sie unterstützend wirken.

Außerdem werden Muskeln, Organe und das Immunsystem gestärkt und geschützt.

   

Welche Nachteile kann eine Gabe mit sich bringen?

Durch die Zugabe von Bierhefe sind bei gesunden Hunden keinerlei Nebenwirkungen. Bei empfindlichen Hunden können am Anfang manchmal Blähungen oder leichter Durchfall auftreten. Da sich der Körper aber relativ schnell an die Hefepilze gewöhnt, sollten diese Symptome bei richtiger Dosierung schnell wieder verschwinden.

Bitte beachte, dass bei einer vorhandenen Nierenkrankheit oder Anfälligkeit für Hefeinfektionen-/Allergien oder Darmerkrankungen von einer Zugabe von Bierhefe abgesehen werden und ein Tierarzt zu Rate gezogen werden sollte!

   

Wie ist Bierhefe zu dosieren?

Da es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, sollte es individuell dosiert und an die Bedürfnisse angepasst werden. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass ein gesunder Hund ca. 1/2 Teelöffel (1-2g) pro 10kg Körpergewicht bekommen sollte. Von Nebenwirkungen bei einer Überdosierung ist uns allerdings auch nichts bekannt.

Bedeutet auf der Waage:

Kleine Hunde mit 5-10kg Körpergewicht: ca. 1g am Tag

Mittelgroße Hunde mit 11-20kg Körpergewicht: ca. 1,5g am Tag

Große Hunde mit 21-40kg Körpergewicht: ca. 2g am Tag

Sehr große Hunde ab 41kg Körpergewicht: ca. 3g am Tag

   

Wie oft soll man Bierhefe geben?

Bierhefe kann als Kur genutzt werden (in der Regel über 6-8 Wochen), eine dauerhafte Gabe ist allerdings ohne Bedenken möglich und sollte deinem Hund nicht schaden.

   

Merke:

Unsere Informationen zu Nahrungsergänzungsmitteln ersetzen in keinem Fall den Rat einer Fachkraft. Bei gesundheitlichen Beschwerden ist in jedem Fall ein Tierarzt aufzusuchen.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Suchen Sie auf unserer Seite

Bierhefe-Pulver

Oft eingepackt:
Vielleicht auch etwas für Euch?

Bierhefe-Pulver

Einpacken, sicher bezahlen

Dein Warenkorb