VERSANDKOSTENFREI bereits ab 39,- EUR
(für Tiefkühl-Produkte ab 79,-€).

GESUNDES FUTTER

Gesundes Hundefutter?

Wir wollen mal einen Überblick schaffen, was als gesund für Deinen Hund definiert werden sollte, vielleicht hilft es Dir bei Deiner Entscheidungsfindung für Dein richtiges Futter?!

Wir kennen es von uns selbst, nicht alles, was schmeckt ist auch gleichzeitig gesund. Das können wir 1:1 auf unseren Hund übertragen. Lock- und Botenstoffe, Geschmacksverstärker beeinflussen den Geschmack und den Geruch von Essen/Futter und Snacks ganz erheblich. Die unfassbare Vielfalt verunsichert nicht nur den Hund, sondern auch uns Menschen beim Einkaufen, wenn wir vor den Regalen stehen.

Schauen wir gemeinsam auf die Fakten, vielleicht helfen sie Dir genauso wie uns.

Ein erster Gedanke: Natürlich und Hochwertig

Der Hund ist kein ausschließlicher Fleischfresser, er wird vielmehr als Carni-Omnivore bezeichnet, also als Fleisch-Allesfresser. (vergleiche dazu auch unseren Artikel: Warum barfen?)

Der Hund ernährt sich überwiegend von Fleisch, sollte aber anteilig Gemüse, Obst und Kräuter für eine ausgewogene Ernährung erhalten. Über die so zusammengestellte Nahrung erhält Dein Hund durch die Kohlenhydrat- und Proteinquellen und über die essentiellen Fettsäuren, Mineralstoffe, Vitamine und andere Nährstoffe ausreichend Energie für Eure Aktivitäten.

Je hochwertiger die Nahrung desto besser für Deinen Liebling, auch das kennen wir von uns selbst. Das beste dabei, das Ganze muss nicht unbedingt teuer sein. Ein hochwertiges Produkt mit ausgewogenen Nährstoffen und Anteilen wird deutlich besser durch Deinen Hund verarbeitet, so dass Du weniger füttern musst.

Das schon Deinen Geldbeutel und kann das Leben Deines Hundes verlängern. SUPER!

Getreide – viel Energie und wenig Nutzen?

In Weizen, Roggen oder Gerste steckt viel Energie, sie enthalten Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, aus unserer Sicht haben sie in einem artgerechten und hochwertigen Futter keinen Platz verdient. Stimmt der Anteil in Relation zu den restlichen Bestandteilen nicht, oder sind Wurzeln, Schalen o.ä. mit verarbeitet, dann ist die Nahrung nicht mehr ausgewogen und artgerecht ist sie dann leider auch nicht mehr.

Dazu kommt, dass viele Hunde allergisch auf Getreide reagieren und Bestandteile nicht verarbeiten können und somit die enthaltenen Nährstoffe gar nicht aufnehmen, sondern sie direkt wieder ausscheiden.

Willst Du bei einem Trockenfutter bleiben dann suche eine Sorte, die ggf. ganz auf Getreide verzichtet, oder eine Alternative wie Buchweizen oder Hirse verwendet. Hirse und Buchweizen sind beide glutenfrei und für Hunde deutlich besser verwertbar.

Kaltgepresst?

Je schonender Ein Futter hergestellt wird, desto besser ist der Nährstoffgehalt. Je höher die Temperatur bei der Herstellung, desto mehr Nährstoffe gehen verloren. Wir selbst schwören auf Tiefkühl-Futter (z.B. unser MUSH-Barf) oder gefriergetrocknete Produkte (z.B. unsere Leckerchen), da hier die wenigsten Nährstoffe verloren gehen.

Bei einem Trockenfutter oder Nassfutter aus der Dose gilt, je schonender und „kälter“ es zubereitet wird, desto besser. Als sollte in jedem Fall kaltgepresst drauf stehen (beim Trockenfutter). Um Dosen haltbar zu machen, werden diese erhitzt, um u.a. Bakterien abzutöten. Auch dabei gegen Nährstoffe entsprechend verloren.

Wir beantworten gerne eine Fragen zu unserem Futter-Partner MUSH oder allgemein zu Ernährung Deines Hundes. Schreib uns einfach => kontakt@barftier.de

BARFen als gesündeste Form der Hunde-Ernährung?

Du hast Dich dazu entschieden zu barfen? Das freut uns, denn wir vertreten die Meinung, dass BARF (Biologisch Artgerechte RohFütterung) grundsätzlich die artgerechteste und natürlichste Art ist Deinen Hund zu füttern. Dabei solltest Du, wie bei jeder Futterwahl, darauf achten, dass die Fütterung tatsächlich ausgewogen und gesund ist, denn Dein Liebling soll ja alle Nährstoffe und notwendigen Bestandteile mit dem Futter aufnehmen können.

Hinter BARF steht die Philosophie, das Tier so artgerecht und natürlich wie möglich zu füttern. Wir finden es zudem charmant genau zu wissen, was wir unserem Hund so in den Napf legen. Bei vielen industriell hergestellten Futtern können wir das nicht mehr sagen ...

Beim BARFen wird das Fressverhalten des Wolfes nachgeahmt, der durch das fressen eines Beutetiers auch den pflanzlichen Mageninhalt mit aufnimmt. Dabei geht man von 70-85% Fleischanteil und 15-30% Gemüse/Obst/Kräuter-Anteil aus.

Masse ist nicht gleich Klasse!

Jeder Hund ist individuell, mancher frisst eher mäkelig (vielleicht liegt es auch am Futter-Angebot?), der andere frisst den ganzen Tag und würde den 15kg Sack oder die ganze Kuh direkt vollständig auffressen. Da geht es ihm wohl wie uns Menschen... ;)

Der eine Hund ist eher das gemütliche Sofatier und schläft erstmal bis 12:00, bevor er für die erste Gassirunde klar ist, der andere rennt sofort zu Leine und Geschirr, sobald wir nur scharf einatmen und Andeutungen machen, dass es in der nächsten Stunde evtl. vor die Tür gehen könnte...

Tatsächlich füttern die meisten Hundehalter eher zu viel... vor allem wenn dann die „treuen Hundeaugen“ so vor einem sitzen und auf die Leckerchen-Tasche schielen.

Dabei reicht erstaunlich wenig, auch wenn wir das manchmal anders wahrnehmen.

Je nach Futter reichen 2-3% des Körpergewichtes aus, um einen Hund ausreichend zu ernähren. Bei Welpen ist es etwas mehr, da geht man in der Regel vom Endkörpergewicht aus, was meistens so 5% des aktuellen Körpergewichtes entspricht. Für das Wachstum brauchen Junghunde halt etwas mehr Energie.

Achte einfach auf Deinen Hund und seine Figur. Schaust Du von oben auf Deinen Hund und siehst die Rippen nicht (kannst Sie beim streicheln aber fühlen) und Du kannst die Hüfte sehen? Dann scheint alles in Ordnung zu sein.

Du kannst keine Hüfte erkennen und die Rippen fühlst Du auch kaum oder gar nicht mehr? Nun... Etwas weniger darf es dann schon sein. ;)

Du bist unsicher, was die Figur und die Ernährung Deines Hundes betrifft? Dann schreib uns eine Email und wir helfen Dir gerne. kontakt@barftier.de

Unsere Empfehlung und die Vorteile: smartes BARF von MUSH®

    • 100% natürliche Zutaten ohne Zusätze
    • Frisch hergestellt und sofort schock gefroren
    • Inhaltsstoffe zu 100% transparent angegeben.
    • 0% Farb-, Aroma- oder Konservierungsstoffe
    • 0% pflanzliche Nebenprodukte
    • 0% tierische Nebenprodukte (Hufe, Krallen, Hörn, o.ä.)

MUSH by Barftier - endlich smart barfen

 

Du hast Fragen zur Ernährung Deines Hunde, dann frag uns gerne und schreib uns eine Mail: kontakt@barftier.de

Wir freuen uns auf Euch.

Suchen Sie auf unserer Seite

12er-Mix (Leckerchen)

Oft eingepackt:
Vielleicht auch etwas für Euch?

12er-Mix (Leckerchen)

Einpacken, sicher bezahlen

Dein Warenkorb